Luzius-Blog

Aktuelles aus der Kirchengemeinde St. Luzius Hechingen

Sonntag, 17.Juni, 10.00 Uhr, Sportplatz Beuren (bei schlechtem Wetter in der Kirche Beuren)

Der beliebte ökumenische Gottesdienst im Grünen steht 2018 unter dem  Thema  „Gut verwurzelt?“. Ausgangspunkt ist der erste Psalm, wo es heißt: „Selig der Mann,der..sein Gefallen hat an der Weisung des HERRN. Er ist wie ein Baum , gepflanzt an Bächen voll Wasser, der zur rechten Zeit seine Frucht bringt.“ Der Gottesdienst geht der Frage nach: Wo und wie sind wir  in unserem Leben und in unserem Glauben verwurzelt? Haben wir eine wirkliche Heimat?  

Pfarrer Herbert Würth und Diakon Dr. Karl Heinz Schäfer werden  den ökumenischen Gottesdienst  unter hoffentlich blauem Himmel gestalten. Dieses Jahr wirkt auch  die evangelische Kinderkirche mit. Der Musikverein Jungingen unter Leitung von Tamara Flad wird den Gottesdienst musikalisch begleiten. Die Gemeinde trifft sich  beim Sportplatz in Beuren.

 

Am Wochenende 8./9. Juni 2018 wird die Seelsorgeeinheit Hechingen St. Luzius durch Dekan Alexander Halter visitiert. Die Visitation findet ihren Abschluss in der Eucharistiefeier am Samstag, den 9. Juni 2018 um 18:30 Uhr in der ehemaligen Stiftskirche, der Pfarrkirche St. Jakobus in Hechingen. Im Rahmen dieses Gottesdienstes findet die Investitur von Pfarrer Michael Knaus  auf die Pfarreien der Seelsorgeeinheit statt.

Zu diesem Gottesdienst und zum anschließenden Empfang in der Stadthalle „Museum“ laden wir Sie herzlich ein.

An Pfingsten (20.Mai)  gibt es  in allen Gottesdiensten die Renovabis – Kollekte. Seit 25 Jahren   gibt es „Renovabis“, neben Adveniat (Weihnachten) und Misereor (Fastenzeit) das dritte große Hilfswerk der deutschen Katholiken. Es hilft  den  Menschen in  Osteuropa  im ehemaligen Ostblock. In diesem Jahr lautet das Motto: „Miteinander.versöhnt.leben. Gemeinsam für ein solidarisches Europa!“. Nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime 1989/1990 gab es  zwar viele positive Entwicklungen dort, es gab aber auch viele Verlierer. „Renovabis“ lenkt unseren Blick auf diese oft übersehene Gräben  in unserem gemeinsamen Europa.

Die katholischen Gemeinden wollen vor Ort auf verschiedenen Wegen mithelfen, dass besonders die jungen Menschen eine Perspektive bekommen, dass sie die christliche Botschaft nicht nur hören, sondern auch positiv erfahren, z.B. durch die Vermittlung eines Ausbildungsplatzes. Oder: In Bosnien-Herzegowina führen katholische Schulen die Jugendlichen aus verfeindeten Bevölkerungs- und Religionsgruppen zu einem friedlichen Miteinander zusammen. Die katholische Kirche kann dort Brücken zur Versöhnung bauen, wenn wir sie durch Gebet und materielle Hilfe unterstützen. „Miteinander versöhnt leben“ - sicher ein Werk des Heiligen Geistes!

Diakon Dr. Karl Heinz Schäfer

am Samstag, 9. Juni feiern wir um 18.30 Uhr in der Stiftskirche die „Investitur“, also „die Einsetzung“ unseres neuen Pfarrers Michael Knaus in einem festlichen Gottesdienst. Bei diesem Gottesdienst werden alle Chöre der Gemeinde (LUKI-Kinderchor, Jugendchor, Stiftschor, Gospelchor) gemeinsam den Gottesdienst mitgestalten. Verschiedene mehrstimmige Chorsätze, aber auch viele Lieder und Kanons aus dem Gotteslob kommen dabei zum Klingen.

Im Rahmen eines kleinen Chorprojektes, besteht die Möglichkeit mitzusingen. Dabei sollten von den 4 möglichen Terminen mindestens 2 Probentermine wahrgenommen werden. Hier die möglichen Probentermine:

Mittwoch, 16. Mai um 19.00 Uhr (Gospelchor)

Donnerstag, 17. Mai um 19.30 Uhr (Stiftschor)

Mittwoch, 6. Juni um 19.00 Uhr (Gospelchor)

Donnerstag, 7. Juni um 19.30 Uhr (Stiftschor)

Die Proben finden im Gemeindehaus oder in der Stiftskirche statt.

Eine Rückmeldung ist nicht erforderlich, Sie können einfach in die Proben „reinschnuppern“. Alle Chöre und der Chorleiter Mario Peters freuen sich über interessierte Sängerinnen und Sänger.

Der Festgottesdienst am Pfingstsonntag, 20. Mai um 10.30 Uhr in der Stiftskirche wird durch die Solistinnen Isabelle Bläubaum und Irina Gulde mit Mario Peters an der Orgel gestaltet. Zu hören sein wird die „Peace Mass“ des britischen Komponisten Bob Chilcott. Der 1955 geborene Komponist war über viele Jahre Mitglied des berühmten Vokalensembles „The King's Singers“. Für dieses und für viele andere Ensembles hat er zahlreiche wundervolle Werke für Stimmen arrangiert und komponiert. Seine Kompositionen werden von vielen Chören und Vokalensembles auf der ganzen Welt aufgeführt. Die anrührende, atmosphärische „Peace Mass“, in der Chilcott die Möglichkeiten der klanglichen Verschmelzung von Frauenstimmen und Orgelklang wunderbar ausschöpft, wurde 1998 uraufgeführt. Die Musik ist mal meditativ, mal tänzerisch-beschwingt und mit ihren jazzigen Elementen rhythmisch mitreißend und eingängig. Die dringende Bitte um Frieden, das Motto dieser Messe: „Make us instruments of your peace“ (Mache uns zum Werkzeug deines Friedens) bildet den Anfang und den Schluss der Komposition.

Das Abendgebet der Kirche, die Vesper, feiern wir um 18 Uhr in der Spittelkirche. Mit der Pfingstvesper feiern wir auch das Heilig-Geist-Patrozinium der Spittelkirche. Ein Vokal-Trio wird die Vesper mit mehrstimmigen Gesängen bereichern.

Am Pfingstmontag, 21. Mai findet in der Spittelkirche Hechingen um 18.30 Uhr eine festliche Eucharistiefeier statt. Ein Vokal-Doppelquartett singt Motetten von Joseph und Johann Michael Haydn (Eja gentes, Tantum ergo) und Alessandro Scarlatti (Exsulate Deo). Von Wolfgang Amadeus Mozart erklingt ein Kyrie sowie ein Hosanna.

Am 20./21.April war Schwester Josephine vom Zachäus-Haus zu einem kurzen Besuch bei uns in Hechingen. Beim dreistündigen Treffen mit dem Ausschuss „Mission eine Welt“ berichtete sie über die Situation der körperbehinderten Kinder und Jugendlichen im Zachäus-Haus. Sie haben z.B. Schwierigkeiten mit der Stromversorgung, weil diese in Burundi privatisiert und um 140 Prozent teurer wurde. Weil die Schwestern das nicht mehr bezahlen konnten, wurde ihnen zeitweise der Strom abgeschaltet. Jetzt konnten sie auch dank unserer finanziellen Unterstützung  damit beginnen, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren, um selbst Strom zu erzeugen. Die Spenden von uns verwenden sie hauptsächlich zu Ernährung der derzeit 94 Kinder und zu ihrer medizinischen Versorgung.

Es gab zudem ein Treffen mit Pfarrer Knaus und Kaplan Seelmann. Dabei ging es auch um die Absicht, dass zwei Schwestern aus dem Zachäus-Haus in die Erzdiözese Freiburg kommen, um die deutsche Sprache zu erlernen. Vielleicht bleiben sie hier und kommen dann nach Hechingen.

Inzwischen ist Schwester Josephine  wieder auf der Heimreise nach Burundi. Da beim Doppeljubiläum im Januar 2018 (40 Jahre Missionsausschuss+40 Jahre Diakon Dr. Schäfer) aus der Bevölkerung  viele Spenden eingegangen sind, konnte der Ausschuss der Schwester einen ordentlichen Spendenbetrag mitgeben. Sie bedankte sich überschwänglich und sagte immer wieder: Ohne die Hilfe aus Hechingen könnte das Haus nicht am Leben gehalten werden. Gott möge es euch vergelten.

Für den Ausschuss Diakon Dr. Karl Heinz Schäfer

Seit 2 Jahren mache ich nun eine Ausbildung zum personzentrierten Berater. Menschen, die kleine oder große Fragezeichen in ihrem Leben haben werden bei dieser Art der Beratung unterstützt, Klärung und Stärkung für ihren je eigenen Weg zu finden. Mich fasziniert zu sehen, welche Wachstumskräfte doch jeder Mensch hat, wenn diese erst einmal aktiviert sind, ohne dass von außen Lösungen zu Problemen serviert werden müssen. Wenn Sie Interesse haben, mit mir zusammen auf Ihre Fragezeichen zu schauen, dann nehme ich mir gerne Zeit für Sie. Mir wäre auch geholfen, da ich dankbar für Übungsgespräche bin. Selbstverständlich obliege ich der Schweigepflicht. Melden Sie sich bei mir, dann können wir einen Termin miteinander vereinbaren. Peter Duttweiler, Pastoralreferent. Tel: 936315 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Einladung an alle interessierten Frauen. Egal ob aus Hechingen oder Umgebung, egal ob katholisch oder nicht. Die Kfd (Katholische Frauengemeinschaft Hechingen) lädt zu ihrem ersten Filmabend – nur für Frauen! - in den Johannessaal in Stetten ein. Die Ladies Night soll zu einer festen Einrichtung im Jahresprogramm der Kfd werden, die nun seit einem guten Jahr existiert. Der Abend findet statt am Dienstag, 24.4. um 19 Uhr in Stetten. Gemeinsam schauen wir den Film über die Pilgerreise von Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wir freuen uns über alle, die Lust haben einen schönen Abend mit Frauen zu verbringen.

Zu diesem gemütlichen Filmabend werden vorab Coctails und Popcorn serviert. Nach dem Film besteht die Möglichkeit, in gemütlicher Runde beisammen zu sein und über den Film ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei!!