Ausschuß - Eine Welt

Konkrete Hilfe die ankommt!

Der neue Lastwagen ist da!

Unter der Überschrift "Gute Taten brauchen halt Zeit" hat die Hohenzollerische Zeitung am 7.3.2020 über die Verwendung der Spenden aus der Weihnachtsaktion 2018 berichtet. Damals waren 26.700 € gespendet worden. Der Ausschuss Mission-Eine Welt hatte den Betrag aus weiteren Spenden auf 43.000 € erhöht. Das Zachäushaus benötigte nämlich ein Ersatzfahrzeug für den alten, nicht mehr zu reparierenden LKW, um das Jakobusfeld zu bewirtschaften, Möbel aus der Schreinerwerkstatt zum Verkauf auf den Markt zu transportieren und Wasserfässer von den Brunnen zum Haus zu bringen.

Der "Hilferuf" kam im Herbst 2018 gerade rechtzeitig vor der HZ-Aktion in Hechingen an.  

Das gespendete Geld wurde im Frühjahr 2019 nach Burundi überwiesen.  

Diakon Dr. Karl Heinz Schäfer hatte ein Jahr wiederholt bei den Schwestern in Gitega nachgefragt, wie weit denn mit Anschaffung des Lastwagens sei.

Im November 2018 hatte Sr. Josephine bei einem Besuch in Hechingen erzählt, dass der LKW inzwischen von Genua aus verschifft sei und derzeit in der Hafenstadt Daressalam (Tansania) stehe. Sie hatte damals gehofft, dass er Anfang Dezember in Gitega ankommt.

Es dauerte dann aber nochmals drei Monate bis der LKW, ein Mercedes Actros, nach allen Formalitäten Anfang Februar 2020 endlich in Gitega ankam.

Eingekauft wurde er übrigens über eine kirchliche Entwicklungsgesellschaft in Belgien. Dies erschien den Schwestern vertrauenswürdiger und günstiger, als vor Ort in Burundi einen LKW zu kaufen.

Von Vorteil der deutschen Marke ist auch, dass es in Gitega eine offizielle Mercedes-Werkstatt gibt.

Eine tolle Spendenaktion aus dem Hohenzollerischen hat somit seinen guten Abschluss gefunden. 

Danke nochmals allen Spender/innen.