Luzius-Blog

Aktuelles aus der Kirchengemeinde St. Luzius Hechingen

Junge Kinder und Medien, ein Vortrag von Janine Dietrich, Medienpädagogin.

Für Kinder und Geschwisterkinder der Kath. Kindergärten St. Martin und Kinderhaus Fürstin Eugenie ist eine Kinderbetreuung möglich. (bitte anmelden)

Freitag, 17. Mai 2019 um 17:30 Uhr

Kath. Kinderhaus Fürstin Eugenie, Firststr. 32
Hechingen

Eintritt frei

Bei diesem Ü-Gottesdienst möchten wir den Teilnehmern etwas von den tiefen und wohltuenden Erfahrungen weitergeben, die einige von uns auf den Phillipinen machen durften. Die Ü-Besucher sollen selbst erleben, was es bedeuten kann heim zu kommen - wir feiern Coming Home. Der Untertitel lautet Umkehr und Neustart.Gerade in der Fastenzeit ist es vielleicht angebracht über Dinge und Beziehungen in meinem Leben nachzudenken, die nicht in Ordnung sind. In meinem Leben gibt es sicher viele Situationen, in denen ich mich nach einer Umarmung sehne. Wo ich nach Hause kommen möchte. Wo ich ein Zuhause suche und mich sicher fühlen kann und einfach willkommen bin, so wie ich bin. Auch mit meinen Fehlern und Unzulänglichkeiten. Und ganz sicher fallen jedem Lebenssituationen ein, in denen es mir gut tut, wenn Gott mich mit seiner Liebe beschenkt und umarmt, ohne Bedingungen zu stellen, sondern einfach weit die Arme öffnet - ich nach Hause kommen darf.

Coming Home – herzliche Einladung am 6.4. um 19 Uhr in die Stiftskirche in Hechingen. Und wie immer wird uns Genezareth begleiten und mit ihren einfühlsamen Liedern sicherlich auch diesen Abend wieder zu einem Erlebnis werden lassen.Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle die möchten eingeladen ins Gemeindehaus – auf ein Fastenbier.

In der kath. Kirchengemeinde St. Luzius wurden vier neue Kommunionhelfer ausgebildet.

„Gebt ihr ihnen zu essen.“ Diese Worte aus dem Markusevangelium standen über dem Kurs für die neuen Kommunionhelfer aus der Kirchengemeinde St. Luzius. Die Aufforderung Jesu an seine Jünger gilt auch heute noch und wird durch die Kommunionhelfer jede Woche neu lebendig.

Karl Seiler, Leiter der Diözesanstelle in Singen, bildete die neuen Kommunionhelfer aus dem Dekanat Zollern im Bildungshaus St. Luzen aus.

Schon seit über 40 Jahren gibt es in der Erzdiözese Freiburg diesen liturgischen Dienst.

Kommunionhelfer üben ihren Dienst als getaufte und gefirmte Christen und als beauftragte Gemeindemitglieder aus. Sie unterstützen den Pfarrer oder Kaplan beim Austeilen der Kommunion im Gottesdienst.

Im Einvernehmen mit dem Pfarrgemeinderat wurden auch in der Kirchengemeinde Hechingen neue Kommunionhelfer gesucht und zum Einführungskurs gesendet.

Karl Seiler vermittelte dabei die theologische, spirituelle und praktische Grundlegung des Kommunionhelferdienstes. Dabei wurde aufgezeigt, dass ein Kommunionhelfer mehr kann als nur die Kommunion austeilen. Zu seinen Aufgaben gehört zum Beispiel auch die Krankenkommunion oder das soggenannte „Aussetzen“. Das bedeutet, den Tabernakel zu öffnen oder auch die Monstranz zum Beispiel zur Anbetung herauszustellen.

Die Worte aus der Bibel „Gebt ihr ihnen zu essen“ macht den Auftrag an die Kommunionhelfer deutlich. Sie sollen ihren Glauben leben und nach außen tragen, indem sie den Leib Christi, die Hostie, an die Leute austeilen. Es geht somit auch darum, die Liebe Gottes weiterzuschenken.

Nach der Teilnahme am Kurs erfolgt nun die Beauftragung zum Dienst der Kommunionspendung für die Kirchengemeinde in Eucharistiefeiern und Wort-Gottes-Feiern. Die Beauftragungsurkunde wird von Erzbischof Stefan Burger ausgestellt. Dabei werden die neuen Kommunionhelfer zunächst auf fünf Jahre berufen und können dann immer wieder für weitere Jahre beauftragt werden.

Die Kirchengemeinde St. Luzius freut sich, dass vier Frauen bereit sind, diese Aufgabe zu übernehmen. Die neuen Kommunionhelferinnen werden im Gottesdienst am 2. Fastensonntag, 17. März um 10.30 Uhr in St. Jakobus in ihren liturgischen Dienst eingeführt. Dort überreicht dann der Pfarrer im Auftrag des Bischofs auch die Beauftragungsurkunde.

 

Einen besonderen Moment erlebte die Gottesdienstgemeinde des fünften LUKI- Gottesdienstes. Zur Wandlung wurden alle Gläubigen von Pfarrer Michael Knaus eingeladen, sich um den Altar zu versammeln. Viele Gläubige sind dieser Einladung gefolgt. Auch die diesjährigen Kommunionkinder.

Beim Vater Unser wurde aus den dicht beieinanderstehenden Menschen ein großer Kreis. Miteinander und füreinander zu beten- diese Verbindung untereinander, diese Verbindung zu Gott, war für viele zum Greifen nah. Auch der anschließende Kommunionempfang in dieser Runde war etwas Besonderes.

Eindrücke von der Eucharistiefeier sehen sie hier: