Luzius-Blog

Aktuelles aus der Kirchengemeinde St. Luzius Hechingen

In den letzten Tagen haben wir die Einladung zur Firmung 2017 versandt. Eingeladen sind alle katholischen Jugendlichen, die zwischen dem 01.07.2001 und dem 30.09.2002 geboren sind oder im Jahr 2011 ihre Erstkommunion gefeiert haben. Du solltest derzeit die 9. Klasse besuchen. Wenn du erst die 8. Klasse besuchst, melde dich bei uns, dann schreiben wir dich im nächsten Jahr noch einmal an. Für alle Eltern findet am Montag 08.05. um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Jakobus ein Elternabend statt. Für die Firmanden ist am Montag, den 15.05. um 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Gemeindehaus Hechingen. Falls Du zum Infotreffen nicht kommen kannst und trotzdem bei der Firmvorbereitung mitmachen möchtest, melde Dich unbedingt bei Peter Duttweiler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn jemand keine Einladung zur Firmung erhalten hat, soll er sich bitte im Pfarrbüro Hechingen unter Tel. 07471/936333 melden!

An alle interessierten Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren

Wir studieren ein Minimusical ein

Mit einfachen Mitteln wollen wir ein Ostermusical einstudieren. Aufführung wird Ostern oder nach Ostern sein.

Probetermine:

Do 2. März                                            10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Fr 3. März                                              10.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Weitere Termine werden dann mit den Schauspielern vereinbart.

Ort: Katholisches Gemeindehaus Hechingen

CDs ab sofort bei Teresa Welte erhältlich. Verantwortlich wird sein: Pastoralreferent Peter Duttweiler, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Um Planen zu können, bitte ich um Anmeldung

Am Sonntag, den 19. Februar 2017 um 19.30h im Gemeindehaus St. Jakobus möchte ich von meinen Erfahrungen beim Besuch von Pfr. Dr. Innocent Dim in Nigeria berichten. Ich war in seiner Heimat, wo er als Pfarrer schon 30 Jahre lang arbeitet. Ich will von meinen Erlebnissen berichten und vor allem viele Fotos zeigen, um einen kleinen Einblick in diese ganz andere Welt zu geben, in der der Volksstamm der 30 Millionen Igbo im Südwesten von Nigeria lebt. Es war für mich eine Reise voll grandioser Erlebnisse, aber auch erschütternder Eindrücke. Herzliche Einladung zu diesem Abend.                        

Pfr. R. Gabriel M. Maiwald

Gott wird ein echter Mensch

In diesem Jahr haben wir bei unserem Krippenspiel ein echtes Baby. Unser Motto in St. Luzen wird sein, Gott wird keine Plastikpuppe, sondern echter Mensch.
Plastikpuppen werden irgendwann ausrangiert, wenn man nicht mehr damit spielen will.
Plastikpuppen stören nicht, machen, was man will.
Gott kannst du nicht ausrangieren, der stört auch mal, macht sich bemerkbar an Stellen, die ganz ungewöhnlich sind.
So viele von euch haben mitgefeiert zu allen möglichen Gottesdiensten und haben erlebt, wie Gott - vielleicht ganz klein und unbemerkt - ins eigene Leben kommt. Möge er weiter in uns wachsen.
 

Die beiden Freunde Hund Jakob und Katze Lukas treffen heute auf Stephanus. Die beiden tierischen Freunde merken schnell: Stephanus ist ein echter Freund Gottes. Möchtest du auch rausfinden, weshalb die beiden in Stephanus einen echten Freund Gottes entdecken?

Dann komm zum LUKI light Gottesdienst am 26.12.2016 und finde es heraus. Bei LUKI light gibt es keine Spielstraße. Wir beginnen um 10.30 Uhr in der Stiftskirche. Alle Familien sind herzlich eingeladen.

Im Gottesdienst zum 4.Advent wurden in der Pfarrei St. Maria, Weilheim, mit Hanna Schäfer und Julian Zinnebner zwei neue Ministranten aufgenommen. In der Predigt stellte Kaplan Rolf Paschke den Bezug zum Advent als Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten her. Der Ministrantendienst braucht enenso eine Zeit der Vorbereitung: Der Kirchenraum, insbesondere der Altarraum wurde erkundet, die liturgischen Orte wie Altar und Ambo erläutert, liturgische Bücher und Gegenstände kennengelernt. Nach der Predigt segnete Kaplan Paschke die Ministantenplakteten und überreichte sie den beiden neuen. Verbunden damit ist der Wunsch nach viel Freude am Ministrantendienst, am Dienst für Gott in der Gemeinde und viel Spass in der Weilheimer Ministrantenschar. Im Kreis von fünf weiteren Ministranten dienten beide gewiss voller Anspannung, aber mit Andacht fehlerfrei. Am Ende des Gottesdienstes gab es für beide eine mit Leckereien gefüllte Ministrantentasse und ein Buch über den Ministrantendienst. Der anschließende Applaus der Gemeinde möge die beiden und die anderen Ministranten in ihrem Dienst bestärken.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Hanna Schäfer, Kaplan Ralf Paschke, Oberministrant David Barth und Julian Zinnebner.

Xaver Steidle, Pfarrgemeinderat

An Weihnachten rufen uns die deutschen Bischöfe zur  Adveniat – Kollekte auf. Wir unterstützen damit die Katholiken  in Lateinamerika, wo weltweit die meisten katholischen Christen leben. Die Kollekte findet in allen Gottesdiensten am Heiligabend und am  Weihnachtstag statt. Opfertütchen für die Adveniat – Kollekte liegen in den Kirchen aus oder werden noch nach den Gottesdiensten verteilt.

Weiterlesen: Adveniat – Kollekte an Weihnachten

Die katholische Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä.  in Hechingen wurde als klassizistischer Bau von Michel d'Ixnard unter Fürst Joseph Wilhelm von Hohenzollern-Hechingen erbaut und 1783 geweiht. Die Kirche verfügt über ein fünfstimmiges Geläut mit Grüninger-Glocken und einer historischen Glocke aus dem 15. Jh. In der Melodielinie erklingt das ausgefüllte Molldurquintett. Die Glocken hängen in einem bauzeitlichen Holzglockenstuhl in einer Glockenstube, die sich unterhalb der drei Uhrenzifferblätter im quadratischen Bereich des Turmes befinden. Alle fünf Glocken hängen über Bandeisenbeschläge an neuen Eichenholzjochen.
In den Uhrenschlag integriert sind die Glocke 1 für den Stundenschlag und die Glocken 3 und 4 für den Viertelstundenschlag. Auf dem Dachboden ist das alte mechanische Räderuhrwerk gelagert. Es ist noch vollständig und sollte auf jeden Fall einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden.
Im zylindrischen oberen Turmbereich befindet sich noch ein sehr alter Bockstuhl, der ursprünglich einmal zwei Glocken beherbergte. Hier könnten problemlos zwei kleine Glocken aufgehängt werden, welche getrennt vom Hauptgeläut einen besonderen liturgischen Dienst verrichten könnten.

Hier können Sie sich das Geläut anhören

Am Mi 30.11. findet von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr wieder ein Lobpreisgottesdienst in der Bollemer Kirche statt. Ruhige und lebendige Lieder voller Intensität laden ein zur Ruhe und ins Gebet zu kommen. Die Impulsreihe steht unter dem Leitwort „Gott ist größer“. Dass wir Menschen Gott auf ein Maß reduzieren, mit dem wir umzugehen versuchen, liegt auf der Hand. Zu begrenzt ist unser Vorstellungsvermögen. Gott hat die Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden und werden immer wieder gesprengt. Diese Erfahrung schafft dem Menschen Freiräume, denn, wenn Gott größer ist, dann darf auch der Mensch größer von sich denken. Herzliche Einladung.