LUKI

Die schönste Stunde der Woche!

Was ist mit Mäusen, denen es nicht so geht?

Die nicht genügend zu Essen haben?

Für die kann man beten. Und natürlich auch für alles andere. Dafür gibt es in jedem Gottesdienst die Fürbitten.

Bei Halleluja geht es los.

Kaum wird es angestimmt, machen sich der Pfarrer mit der Bibel und Ministranten mit Leuchtern auf den Weg.

Warum das denn, fragen sich Willi und sein Freund Punky. Grufti und der Pfarrer wissen Antworten. Halleluja wird vor Freude gesungen, weil danach das Evangelium gelesen wird, also Geshcichten aus dem Leben Jesu, die von 4 Männern aufgeschrieben wurden, damit sie nicht vergessen werden.

Weiterlesen: LUKI - Der 6. Gottesdienst am 18.01.2015

Wer bei dem Start der Staffel dabei war hat es mitbekommen. Agent 08 Irgendwas hat eine neue Mission. Er bekommt Aufträge zur Verwandlung. Ging es beim letzten Mal um die Verwandlung von Wut zu Geduld geht es dieses Mal um…. Wer das herausfinden möchte, der sollte einfach kommen. 10 Uhr startet Luki wieder mit der Spielstraße, 10.30 Uhr beginnt dann der Gottesdienst.

Im Zentrum stehen ein paar Insekten, die noch lernen müssen, wie man freundlich miteinander umgeht; ein unterhaltsames Insektentheater mit ernsten Hintergrund und doch ermutigend. Aber seht selbst am 15.11.

Gloria wo bist Du?

Willi hat ganz aufgeregt diese Gloria gesucht.

Aber er hat sie nicht gefunden. Willi hat da nämlich etwas falsch verstanden. Der Kinderchor hat mit dem Lied 'Gloria in excellsis Deo' kein Geburtstagsständchen gesungen. Nein, dieses Lied wird zu Ehre Gottes gesungen. Und genau das bedeutet dieser Satz nämlich. Das ist lateinisch und diese Sprache haben die alten Römer gesprochen. Und da war Willi auch überrascht. So ein alter Römer ist dann nämlich auf einmal aufgetaucht und hat den Satz für Willi und alle Kinder übersetzt.

 

Die ganze Welt betet dasselbe.

 

Willi kann es nicht glauben.

 

Aber es ist wirklich so, das Tagesgebet ist auf der ganzen Welt gleich. An diesem Sonntag wird in allen Sprachen für das Geliche gedankt und gebetet. Und auch bei LUKI waren viele Menschen aus anderen Ländern oder die eine andere Spreche sprechen können und haben Willi und allen Kindern in ihrer Sprache das Gebet vorgelesen.

 

Seite 1 von 2