Luzius-Blog

Aktuelles aus der Kirchengemeinde St. Luzius Hechingen

Am Mi 30.11. findet von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr wieder ein Lobpreisgottesdienst in der Bollemer Kirche statt. Ruhige und lebendige Lieder voller Intensität laden ein zur Ruhe und ins Gebet zu kommen. Die Impulsreihe steht unter dem Leitwort „Gott ist größer“. Dass wir Menschen Gott auf ein Maß reduzieren, mit dem wir umzugehen versuchen, liegt auf der Hand. Zu begrenzt ist unser Vorstellungsvermögen. Gott hat die Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden und werden immer wieder gesprengt. Diese Erfahrung schafft dem Menschen Freiräume, denn, wenn Gott größer ist, dann darf auch der Mensch größer von sich denken. Herzliche Einladung.

Herzliche Einladung zu Adventsmeditationen (Betrachtungen und Anbetung) in der Stiftskirche mit Pfarrer Maiwald jeweils dienstags von 19.30h bis 21.00h im Chorgestühl. Termine: 29.11./6.12./13.12./20.12. Bitte im Pfarrbüro anmelden!

Am Samstag, den 12.11.2016 empfangen in der katholischen Kirchengemeinde St. Luzius 40 Jugendliche das Sakrament der Firmung. Gespendet wird es durch Weihbischof Dr. Michael Gerber. Der Firmgottesdienst beginnt um 16.00 Uhr in der St. Jakobuskirche. Seit Pfingsten haben sich die jugendlichen Firmbewerber auf diesen Tag vorbereitet. Einige sind mit dem Dekanat nach Taizé gefahren, haben dort viele ergreifende Gebetszeiten erlebt, eine internationale Gemeinschaft und eine Einfachheit, die einen die Dankbarkeit lehrt, oder, wie es ein Volontair am letzten Tag bei der Essensausgabe sagte: „Du wirst nicht das Essen vermissen, aber die Leute.“ Andere Firmanden haben sich an einem Abend von Michael Stahl beschenken lassen, der schon viele Jahre nach Hechingen kommt und immer wieder die Menschen in seinen Bann zieht. Seine Geschichte als Bodyguard, von der Versöhnung mit seinem Vater und seinem Erleben von Gottes Nähe, haben auch in diesem Jahr die Firmanden bewegt. Ein großer Dekanatsfirmtag mit 180 Jugendlichen stand ebenfalls auf dem Programm, sowie ein Abend der Versöhnung. Alle Firmanden waren auch Teilnehmer einer Firmgruppe, die von einem der Hauptamtlichen oder von Ehrenamtlichen geleitet wurden. „Firmare“ heißt „festmachen“ oder „starkmachen“. Im Gottesdienst an diesem Samstag machen die Jugendlichen ihren Glauben fest, bekunden ihn noch einmal als Heranwachsende und nicht mehr nur als Kind wie zuletzt öffentlich bei der Erstkommunion. Gleichzeitig werden sie von der Kirche gesandt, selbst ihre Talente für das Reich Gottes einzubringen. „Wenn wir das Sakrament der Firmung feiern, dann kann es allen Gefirmten, ob jung oder alt, ins Bewusstsein rufen, dass Kirche eben nicht `die da oben´ sind, sondern sie selbst in der Firmung einen kirchlichen Auftrag erhalten haben mitzubauen an diesem Reich Gottes“, so Pastoralreferent Peter Duttweiler, der für die Firmvorbereitung verantwortlich ist. In diesem Sinn feiert die ganze Gemeinde Firmung.

 

Wer beim Start der Staffel mit dabei war hat es mitbekommen: Die beiden tierischen Freunde Hund Jakob und Katze Lukas machen sich auf die Suche nach den Freuden Gottes. Letztes Mal trafen sie Abraham und Sara. Wen werden sie wohl dieses Mal finden?

Kommt doch am 13.11.2016 einfach zu LUKI und findet es heraus. Wir starten um 10.00 Uhr wieder mit der LUKI Spielstraße für alle Kinder von 4 bis 12 Jahren im Gemeindehaus. Um 10.30 startet dann der Gottesdienst in der Stiftskirche.

Am Dienstag, den 11.10.2016 unternahm die Röm. kath. Kirchengemeinde Hechingen St. Luzius eine Tageswallfahrt nach Freiburg zur „Heiligen Pforte“. Anlass war das JAHR DER BARMHERZIGKEIT, das Papst Franziskus ausgerufen hat.

Um 8 Uhr morgens startete ein gut gefüllter Bus mit 48 Personen gut gelaunt nach Freiburg. Unterwegs betete Kaplan Paschke das Morgengebet der Kirche und Mario Peters stimmte die passenden Lieder an. Am Titisee legte die Gruppe eine kleine Kaffeepause ein. Am späten Vormittag kam man dann in Freiburg an. Dort feierte Pfarrer Maiwald unterstützt von Kaplan Paschke und dem Diakon Karl-Heinz Schäfer dann eine Messe im Priesterseminar der Diözese Freiburg.

Weiterlesen: Tageswallfahrt nach Freiburg

Die Röm. kath. Kirchengemeinde Hechingen St. Luzius veranstaltet im Juni 2017 eine Wallfahrt für die Gemeinde nach Rom. Folgendes  Programm ist geplant:

Montag 19.06.2017: Flug mit germanwings von Stuttgart nach Rom. Einchecken im Casa Tabor, Bummel von der Spanischen Treppe, Trevi-Brunnen, Pantheon zur Piazza Navona. Dienstag 20.06.2017: Spaziergang in den Vatikan. Dort Gottesdienst in der Krypta von St. Peter, Besichtigung des Petersdom, Kuppel.

Weiterlesen: Wallfahrt nach Rom im Juni 2017

Eucharistiefeier der Senioren mit Krankensalbung und anschließendem Nachmittagskaffee

Dienstag, 18 Oktober 2016

14:30 Uhr: Eucharistiefeier mit Krankensalbung in der Stiftskirche St. Jakobus Hechingen

anschließend Nachmittagskaffee im Gemeindehaus

Herzliche Einladung

Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert Turmsanierung der Stiftskirche

Stuttgart / Hechingen – Die Hechinger werden sich die nächsten Jahre daran gewöhnen müssen: der Turm der Stiftskirche bleibt eingerüstet. Denn die grundlegende Turmsanierung der katholischen Stadtpfarrkirche St. Jakobus dauert voraussichtlich bis 2019. 2,3 Millionen Euro kostet die Instandsetzung – 100.000 Euro steuert jetzt die Denkmalstiftung-Baden-Württemberg bei. Das hat der Vorstand der Stiftung aus Stuttgart jüngst entschieden.

Weiterlesen: Sicherheit für Hechingens Wahrzeichen:

Wie jedes Jahr nach den großen Ferien lädt das Dekanat Zollern zu einer Messfeier in die St. Luzenkirche ein. Dieser Gottesdienst findet, am Freitag, den 16. September um 19.00 Uhr statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Bildungshaus St. Luzen zusammenzusitzen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

„(K)eine Zeit für Barmherzigkeit“ ist der Titel des diesjährigen Gottesdienstes. Dabei greift das Vorbereitungsteam das vom Papst Franziskus ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“ auf und überlegt sich, welche Rolle heutzutage noch Barmherzigkeit spielt. Leben wir in einer Zeit ohne Barmherzigkeit? Wo und wie können wir Barmherzigkeit heute leben? Musikalisch begleitet wird die Messe vom Lobpreisteam der Seelsorgeeinheit St. Luzius.

Papst Franziskus hat Mutter Teresa heiliggesprochen. Am Sonntagvormittag hat Papst Franziskus, auf dem Petersplatz in Rom, Mutter Teresa vor mehr als 100.000 Pilgern heiliggesprochen. Damit darf die indische Ordensschwester albanischer Herkunft knapp 20 Jahre nach ihrem Tod in der katholischen Kirche weltweit als Heilige verehrt werden.

Doch wer war Mutter Teresa eigentlich? Sie wurde 1910 im heutigen Skopje, Mazedonien, als Agnes Gonxha Bojaxhiu geboren. Schon als junger Mensch entschied sie sich für ein Leben als Ordensfrau. Als 18-Jährige trat sie dem Orden der Loreto-Schwestern bei und machte eine Ausbildung zur Missionarin.

Weiterlesen: Mutter Teresa Sie ist nun eine Heilige